Der Kreativität freien Lauf lassen


Inhaber Takezo
Dirk Schröck (Foto: Jeibmann Photogafie)

Mein Name ist Dirk Schröck. Ich bin der kreative Kopf hinter TAKEZO. Das durch mich 1997 gegründete Unternehmen TAKEZO Graphic artwork - in den Anfangsjahren mehr im zeichnerischen Sektor tätig - entwickelte zu Beginn hauptsächlich Illustrationen, erstellte Konzept-Zeichnungen für Computerspiele, entwarf Sympathieträger (Maskottchen) und illustrierte Cartoons und Comics für Firmen und Verlage.

Zwei Jahre später erweiterten sich die Schwerpunkte in Richtung Printdesign, Logoentwicklung und Werbetechnik mit Ausrichtung auf kleine und mittelständige Unternehmen, sowie Handwerksbetriebe.

 

Ende der 90er übernahm mein Unternehmen kurzzeitig den Werbevorstand und damit die Vermittlerrolle für die Gewerbetreibenden im EKZ Sonnenpark in Leipzig-Probstheida. Ferner engagierte TAKEZO sich für den Nachwuchs und ich hielt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "SCHMaZ" als Referendar verschiedene Vorträge und Workshops vor Schülerzeitungsredakteuren. Themen meiner Vorträge waren vorrangig "Gutes Layout" und "Erstellen von Illustrationen und Kurz-Comics".

 

In meiner Funktion als gelisteter Marketing-Berater bei der Ellipsis Gesellschaft für Unternehmensentwicklung mbH in Sachsen berate ich Unternehmen und Neugründer in Marketing-Fragen mit Schwerpunkt: Corporate Design.

 

Nach einer 3jährigen intensiven Zusammenarbeit mit einem Systemhaus aus Leipzig in den Jahren 2009 bis 2012, bin ich seit 01.10.2012 als kreativer Kopf wieder zu 100 Prozent unter dem Namen TAKEZO tätig. Schwerpunkt während der Mitarbeit im Systemhaus war vorrangig die Website-Entwicklung auf Basis des CMS (Content-Management-System) TYPO3, inklusive Kunden-Schulung zur Bedienung des Online-Redaktionssystems.

 

Das TAKEZO-Logo wandelt sich

Seit der Gründung von TAKEZO Graphic artwork am 01.09.1997 hat das Unternehmen verschiedene Entwicklungsphasen durchlaufen. Die Entwicklung von TAKEZO spiegelt sich auch im Logo wieder, welches sich über die Jahre veränderte. Während der anfängliche Schwerpunkt hauptsächlich auf Illustration und Airbrush lag, erweiterte sich das Leistungsportfolio mit dem Einzug von Computertechnik. Das ursprünglich verspielte Logo bekam über die Jahre eine klare Form. Da sich mein Unternehmen und auch der Zeitgeist weiter entwickeln werden, wird die heutige Form des Logo nicht die endgültige Version bleiben ...

 


1997

Schwerpunkt bei Gründung hauptsächlich im illustrativen Bereich. Bei TAKEZO Graphic entstehen vorwiegend Illustrationen, Cartoons, Comics und Konzeptzeichnungen für Computerspiele.


Als Jungunternehmen startete TAKEZO bereits 1993 unter gleichem Namen sowie Logo und bestand bis Januar 1995.

Altes TAKEZO-Logo Variante 1


Altes TAKEZO-Logo Variante 2

1998

Das erste Redesign folgte bereits nach etwa 4 Monaten.

Das Logo wurde insgesamt kräftiger und der Fokus verlagerte sich auf den Firmennamen. Die Bildmarke präsentierte mit dem Comic-Pixel und der herunterlaufenden Farbe immer noch den Hauptschwerpunkt des Unternehmens, während der Schriftzug eine persönlichere Note bekam. Dieser entstand aus dem Signum. In einer Kurzform kommt auch heute noch das Anfangs-"T", eingefasst in einem unterbrochenen Kreis, zum Einsatz.



1999-2011

Mit der Verlagerung der Tätigkeitsschwerpunkte zum Grafik-, Print- und Webdesign, sowie Werbetechnik, passte das 1998 eingeführte Logo nicht mehr zu 100% zum Unternehmen. Es folgte ein erneutes Redesign, bei dem lediglich das Konzept mit dem auslaufenden "Pixel" erhalten blieb. Der Kreis mit den nach unten strömenden Linien stilisiert "herausfließende Kreativität".

 

Die abgeänderte Schriftart sollte an geschriebene japanische "Kanji" erinnern, ohne jedoch diese typischen Schriftschnitte zu verwenden, welche vorallem im Kampfkunst-Bereich zur Anwendung kamen. Der Grund hierfür liegt darin, dass der Name TAKEZO dem berühmten japanischen Schwertkämpfer MUSASHI entlehnt wurde (Dirk Schröck ist selbst langjähriger Kampfkünstler und zu dieser Zeit bis Ende 2010 Inhaber der Kampfkunstschule "Sanmon Dojo Holzhausen").

Altes TAKEZO-Logo Variante 2


Altes TAKEZO-Logo Variante 4

2012-heute

In der Vergangenheit kam es bei Kunden immer wieder zu Problemen mit der Aussprache des Firmennamens, da hier ein englisches Kunstwort ("Take-Zo") vermutet wurde. Mit erneutem Redesign wurde dem Rechnung getragen.

 

Das Logo erhielt eine kompaktere Form. Die ausströmenden Linien färben die mittlere Silbe "KE" und fügen sich nun harmonischer ins Gesamtbild des Logo ein.

 

Optisch teilt sich der Firmenname in die Silben TA-KE-ZO und gibt Aufschluß zur Aussprache. Das Wort "Werbung" fiel als Störfaktor dem Reinigungsprozeß zum Opfer. Der Fokus ruht jetzt auf dem "ausströmenden kreativen Fluß / kreativen Einfall". Der Bezug zum japanischen "Do" ist visuell in den Hintergrund gerückt.


Teilnahme an Ausstellungen und Events

Comics und Illustrationen

Nacht der Kunst in Leipzig am 16.09.2016

Teilnahme mit Kartoons von "Ninpo-Ralph" während der LEIPZIGER NACHT DER KUNST. Das Kinder- und Jugendschuhfachgeschäft SCHUHWIDU, gelegen in einer Seitenstraße der ausrichtenden Georg-Schuhmann-Straße, bot dieses Jahr die Ausstellungsmöglichkeit für die Präsentation der Comics.

 

5. Comic-Garten in Leipzig am 05.09.2014

Teilnahme mit einem "Ninpo-Ralph"-Stand beim 5. Leipziger Comic-Garten auf dem Gelände der Gartengaststätte "Siegismund" hinter der Russischen Kirche in Nähe der Deutschen Bücherei.

 

Nacht der Kunst in Leipzig am 16.09.2013

Teilnahme mit Kartoons von "Ninpo-Ralph" und den "Pickelz" bei der LEIPZIGER NACHT DER KUNST auf der Georg-Schuhmann-Straße - konkret auf der Galerie in der Bäckerei Schladitz. Im Vorfeld gab es ein Interview zusammen mit Heike Luckmann (Stadtpflanzer e.V.) im Regionalfernsehen INFO-TV.

 

1. Hamburger Comic-Salon vom 26.-31.05.1993

Beteiligung mit 6 Seiten aus der fernöstlichen Ninja-Geschichte "SANOBE" am Comic-Salon in Hamburger Markthalle unter der Rubrik "Newcomer".

 

Comic-Ausstellung in der Stötteritzer Spielkiste im Jahr 1994

Ausstellung mit Illustrationen aus der Reihe "Märchen können auch wahr sein", sowie weiteren Karikaturen und Cartoons in der Stötteritzer Spielkiste in Leipzig.

 

Workshops

Comic-Workshop an der Oberschule Mölkau-Leipzig - Schuljahr 2016-2017

Leitung eines Comic-Workshop im Rahmen des Ganztages-Angebotes (GTA) für die Klassenstufe 5-8.

 

Comic- und Blender-Workshop an der Freien Oberschule Gohlis-Leipzig - Schuljahr 2016-2017

Leitung des Workshops "Comic zeichnen" und "3D-Grundkurs mit Blender" für die Klassenstufe 5-8.
Beim 3D-Programm Blender handelt es sich um eine kostenfreie Open-Source-Anwendersoftware.

 

Comic-Workshop an der Oberschule Mölkau-Leipzig - Schuljahr 2015-2016

Leitung eines Comic-Workshop im Rahmen des Ganztages-Angebotes (GTA) für die Klassenstufe 5-8.

 

Comic-Workshop an der Freien Oberschule Gohlis-Leipzig - Schuljahr 2015-2016

Leitung des Workshops "Comic zeichnen" für die Klassenstufe 5-8.

 

Comic-Workshop an der Freien Oberschule Gohlis-Leipzig - Schuljahr 2014-2015

Leitung des Workshops "Comic zeichnen" für die Klassenstufe 5-7.

 

Comic-Workshop an der Freien Oberschule Gohlis-Leipzig - Schuljahr 2013-2014

Leitung des Workshops "Comic zeichnen" für die Klassenstufe 5-7.

 

Animations-Workshop für Kinder im Katzenhaus Kaditzsch (Denkmalsschmiede Höfgen) im Juli 1998

Leitung des Ferien-Workshops „Im Computer lauert das Abenteuer“ zum Thema Trickfilm und Animationszeichnen mit anschließender Computeranimation nach den gezeichneten Vorlagen der Teilnehmer.

 

Referat zum Thema "Layout" in der Geschäftsstelle der AOK Chemnitz im Juni 1998

Referat und Seminar zum Thema "Layout" vor Schülerzeitungsredakteuren im Auftrag der Jugendpresse Sachsen e.V.

 

Layout-Workshop in Görlitz im Januar 1996

Leitung eines Workshops zum Thema "Zeitungslayout" im Rahmen der Veranstaltung "Schüler machen Zeitung" des Jugendpresse Sachsen e.V. aus Leipzig. Der Wochendlehrgang richtete sich an Schülerzeitungsredakteure und vermittelte Wissen zum anlegen eines Grundlinienrasters, Positionierung, Layoutregeln und einiges mehr.